Typische Fassadenprobleme & Fassadensanierung

SCHÄDEN ERKENNEN UND BEURTEILEN

Die Fassade ist das Gesicht eines Hauses

Die Fassade schützt gegen die vielfältigen Witterungserscheinungen, hält Regen und Hitze ab, trotzt Stürmen und beeinflusst das Klima im Inneren.Belastungen von außen hinterlassen irgendwann natürlich Spuren. Und es kann zu Schäden kommen. Zeit, zu handeln!

Je nach Schadensbild sind unterschiedliche Maßnahmen notwendig. Dazu müssen die verschiedenen Probleme richtig erkannt und bewertet werden. Eines gilt jedoch immer: vor einem Anstrich muss die Fassade gründlich gereinigt werden.

Mineralfarben altern langsamer

Das Altern der Fassade wird beeinflusst von der Lage und Umgebung des Hauses und von der Qualität des Fassadenanstrichs. KEIM‘sche Mineralfarben stehen für besonders langlebige Fassaden, denn ihre Inhaltstoffe sind extrem UV-stabil.

Die ältesten bekannten und noch original erhaltenen KEIM-Fassadenanstriche sind heute bereits über 100 Jahre alt.

 

Mozarthaus in Augsburg
Mozarthaus in Augsburg
Rathaus, Schwyz Originalanstrich 1891
Rathaus, Schwyz Originalanstrich 1891

Mineralfarben altern anders

Alterung Mineralfarbe

Mineralfarben sind UV-stabil. Sie altern durch einen kontinuierlichen gleichmäßigen Schichtdickenverlust, das bedeutet, sie werden über die Jahrzehnte dünner und wittern natürlich ab.

Alterung Dispersionsfarbe

Dispersions- oder Siliconharzbindemittel werden im Laufe der Jahre durch UV-Einfluss spröde, es entstehen Risse. Es dringt Wasser ein, das den Anstrich hinterwandert und zu Abplatzungen führt.

Kreiden

Kreidende Anstriche zeigen ein Ablösen von Pigmenten. Wenn man mit der Hand über die Fassade streicht, bleiben pulvrige Reste an der Hand haften. Diese losen Teilchen müssen gründlich entfernt werden.

Der beste Schutz vor Bewuchs ist ein guter Feuchteschutz
Der beste Schutz vor Bewuchs ist ein guter Feuchteschutz

Algen und Pilze

Mikoroorganismen brauchen Feuchtigkeit. Fassadenoberflächen, die lange feucht sind, bewachsen schneller als trockene Fassaden. Der beste Schutz vor Bewuchs ist also ein guter Feuchteschutz, z.B. durch ausreichende Dachüberstände.

Wenn Ihre Fassade grün, rot oder schwarz bewachsen ist, muss sie vor einem Neuanstrich mit geeigneten Mitteln gereinigt werden.

Für den Farbanstrich besonders geeignet sind alkalische und schnell abtrocknende Beschichtungen wie die mineralische Fassadenfarbe KEIM Soldalit. Sie bietet einen hervorragenden Bewuchs-Schutz (auch ohne Zusatz von bedenklichen Bioziden).

→ KEIM AquaROYAL bietet als WDVS oder als Reno-System zuverlässigen Schutz gegen Bewuchs.

 

 

Verschmutzung

Schmutz ist kein Schaden im klassischen Sinn – dennoch will man ihn nicht haben. Verschmutzte Fassaden wirken ungepflegt und unschön. Oftmals genügt es schon, die Fassaden mit Wasserdruckstrahlen zu reinigen. Erst wenn nach dem Reinigen öberflächliche Schäden sichtbar werden, muss über einen Neuanstrich nachgedacht werden. Silikatfarben wie KEIM Soldalit bleiben besonders lange sauber, weil sie sich nicht statisch aufladen.


Verschmutzte Fassade
Verschmutzte Fassade
Abblätternde Farbe
Abblätternde Farbe

Abblättern

Als Abblättern wird das Ablösen kleiner oder größerer Anstrichteilchen von dem Untergrund verstanden. Dies entsteht meist durch das Verspröden des Farb-Bindemittels. Nicht selten findet man zusätzlich auch kleine Risse. Lose Anstrichteile müssen sorgfältig entfernt werden. Kleine Haarrisse können im Zuge eines Renovierungsanstrichs mit sogenannten Schlämmanstrichen geschlossen werden.

Risse

Risse können sehr vielfältige Ursachen haben und sie sind auch recht unterschiedlich zu bewerten. Kleine feine Haarrisse mit Rissbreiten unter 0,2 mm können anstrichtechnisch verschlossen werden und richten in der Regel keinen Schaden an. Grössere und breitere Risse müssen unbedingt vom Fachmann beurteilt werden. Hier sollte die Ursache geklärt werden und die gerissenen Bereiche fachgerecht saniert werden. Denn Risse können ernste Folgeschäden mit sich bringen.

Risse können Folgeschäden bringen
Risse können Folgeschäden bringen
Putzabplatzung
Putzabplatzung

Putzabplatzungen

Unter Putzabplatzungen wird das Ablösen des Putzes vom Untergrund, dem Putzträger, verstanden. Der Putz verliert seine Haftung. Oft verursacht wird dies durch Hohlstellen und Risse im Putz welche in Verbindung mit Wasser und wechselnden Temperaturen zum Schaden führen. Putzschäden müssen fachgerecht und immer mit artgleichem Material instandgesetzt werden. Für wenige, kleine, lokale Abplatzungen eignen sich Renovierputze wie z.B. KEIM Universalputz, ansonsten sollte ein Fachhandwerker hinzugezogen werden.