20 Jahre Farbtongarantie

NACHHALTIGKEIT IST EIN MUSS – AUCH BEIM FARBTON !

 

 

Die Fassade - das Gesicht eines Hauses

Farbgebung bzw. Farbigkeit verleiht einem Gebäude seine Identität – das Zusammenspiel von Architektur und Farbe definiert den Charakter des Bauwerks. Die Rolle der Farbe in der Architektur ist unbestritten – seit Jahrzehnten, ja Jahrhunderten gilt die Farbe als das Gestaltungselement überhaupt.

Auch die Psychologie beschäftigt sich seit langem mit dem Phänomen Farbe und seinen Auswirkungen auf menschliches Empfinden und Wohlbefinden und nutzt diese Erkenntnisse mit viel Erfolg bei der Gestaltung von Gebäuden.

 

Die Investition in Farbe und Farbgestaltung lohnt

Farbe das kostengünstigste und wirkungsvollste Gestaltungselement am Bau. Ob beim privaten Einfamilienhaus oder in der Wohnanlage, ob im Verwaltungsbau oder im öffentlichen Bau – ansprechende Farbkonzepte und harmonische Farbgebung steigern den Wohnwert und das Wohlbefinden der Nutzer spürbar.

Farbtonveränderungen – optisches Manko, für jedermann sichtbar

Das Phänomen von Veränderungen in der Farbigkeit von Außenanstrichen ist seit Jahrzehnten bekannt und als optisches Manko an Gebäuden für jedermann sichtbar. Sicher kennen auch Sie das typische Bild des sog. „Fensterladeneffekts“ – die Fassade ist ausgeblichen und hinter den Fensterläden, geschützt vor Licht und Witterung,  lässt sich der ursprüngliche Farbton noch weitgehend unverändert finden. Diese und viele andere Erscheinungen im Zusammenhang mit Farbtonveränderungen stören den Gesamteindruck einer Fassade empfindlich. Sie sind nicht nur unschön, sondern machen auch jede ehemals mit Mühe und Feingefühl gewählte Farbgestaltung zunichte. 

 

EINFLUSSFAKTOREN AUF DIE FARBTONBESTÄNDIGKEIT – KENNEN UND VERSTEHEN....

Die Farbtonstabilität und der dauerhaft konstante optische Eindruck von Fassadenanstrichen hängt von einer Reihe verschiedener Faktoren ab. Die wichtigsten sind Licht, Wetter und Luftschadstoffe. Besonders wichtig für einen dauerhaft konstanten Farbton ist dabei die Beständigkeit der Farbpigmente gegen Licht (vor allem UV-Strahlung) und gegen Angriffe von Schadstoffen aus der Atmosphäre („saurer Regen“).

Auch die Beständigkeit der Bindemittel spielen eine wichtige Rolle. Und natürlich verändern auch Beaufschlagungen der Anstriche mit Schmutz oder Bewuchs den optischen Eindruck.

Organische Pigmente werden in großen Mengen preiswert hergestellt und verändern sich vielfach durch den Einfluss von UV-Strahlen in ihrer Farbigkeit.  Anorganische, mineralische Pigmente werden aus natürlichen Rohstoffen wie z.B. Eisenoxiden gewonnen.Nur anorganische, mineralische Pigmente sind dauerhaft  licht- und UV-beständig und behalten ihre Farbigkeit über Jahrzehnte.Auch aggressive Luftschadstoffe („saurer Regen“) können zu Farbtonveränderungen bei Pigmenten führen. Nur ausgewählte, anorganische Pigmente sind säurebeständig.

FAZIT: FARBTONKONSTANTE ANSTRICHE SETZEN DIE AUSSCHLIESSLICHE VERWENDUNG VON AUSGEWÄHLTEN, MINERALISCHEN PIGMENTEN VORAUS.

Pigment und Pigment sind zweierlei - in Material und Beständigkeit

Farbpigmente lassen sich einteilen in organische und anorganische (mineralische) Pigmente.

Klassifizierung von Fassadenfarben

Der Bundesausschuss Farbe und Sachwertschutz e.V. klassifiziert in seinem gleichnamigen Merkblatt Nr. 26, Stand Juli 2007, die Farbveränderungen von Beschichtungen mittlerer Qualität im Außenbereich. Dabei werden Beschichtungsstoffe nach deren Bindemittelbasis in drei Gruppen (A, B, C) und die verwendeten Farbpigmente nach Lichtbeständigkeit in drei Klassen (1,2,3) eingeteilt. Aus Gruppe und Klasse ergibt sich so ein Farbcode. Die farbtonstabilsten Farbprodukte sind demnach die mit dem Farbcode A1. (vgl. hierzu BFS-Merkblatt 26, Seite 8, Tabelle 1).

Zu erwartende optische Veränderungen für Fassadenbeschichtungen werden in Tabelle 2 für die Bindemittel anhand der sichtbaren Kreidung beschrieben und in Tabelle 4 für die Pigmente anhand der Farbveränderung. Der Bezugszeitraum ist mit drei bis vier Jahren definiert.
Demnach läßt eine Fassadenfarbe der Gruppe A nach drei bis vier Jahren eine kaum sichtbare Kreidung erwarten. Im Bereich der Pigmente bedeutet die Gruppe 1 nach drei bis vier Jahren „Farbveränderung: kaum verändert“. . (vgl. hierzu BFS-Merkblatt 26, Seite 9f).

20 Jahre Farbtongarantie mit Brief und Siegel

KEIM Silikat-Fassadenfarben stellen Ihre herausragenden Eigenschaften in Punkto Farbtonbeständigkeit seit vielen Jahrzehnten eindrucksvoll unter Beweis. Selbstverständlich entsprechen KEIM Silikat-Fassadenfarben auch dem BFS-Farbcode A1.

Doch dem nicht genug. Absolute Konsequenz in der Auswahl der eingesetzten Farbpigmente, kombiniert mit jahrzehntelanger Erfahrung  wird nun belohnt mit einem Qualitätsversprechen der besonderen Art:

REGISTRIEREN SIE IHR OBJEKT UND FORDERN SIE IHR ZERTIFIKAT AN.

Wir registrieren Ihr Objekt und erstellen Ihnen für Ihren Kunden ein individualisiertes KEIM Garantiezertifikat. Dieses Zertifikat senden wir Ihnen per Post an Ihre Firmenadresse. Sie können das Zertifikat dann persönlich an Ihren Kunden weitergeben.

Sie sind Bauherr? Dann fragen Sie den Fachunternehmer Ihres Vertrauens nach der KEIM Farbtongarantie. Er wird Ihnen sicherlich gerne weiterhelfen.

Garantie- bedingungen

Finden Sie hier unsere Garantiebedingungen für die 20-jährige Farbtongarantie für Deutschland und Luxemburg.

Musterzertifikat Version 1
Musterzertifikat Version 1
Musterzertifikat Version 2
Musterzertifikat Version 2